Heimsieg

Am gestrigen Abend stand, nach der langen Pause die der immer höher steigenden Inzidenzzahlen geschuldet war, unser erstes Spiel in der 2. Wasserball Liga Ost seit dem 20. November auf dem Plan und wir wußten nicht, wie wir die lange Pause verarbeiten würden. Zwar hatten wir immer wieder Trainingsspiele gegen die 2. Mannschaft der Wasserfreunde Spandau 04 gemacht, doch ein Trainingsspiel ist kein Wettkampf. Die Mannschaft hatte die 6 Trainingseinheiten im Jahr 2022 motiviert absolviert und am Freitagabend nochmals einige taktische Dinge einstudiert, doch wußten wir nicht wo wir standen. In der Mannschaftsbesprechung zum Spiel wurde ganz klar die Marschroute ausgegeben und man wollte sich gut verkaufen.
 
 
Das Spiel begann und die Mannschaft setzte genau die Vorgaben Ihres Trainer um! Sehr gut stehende Defensive und ein schnelles Umschaltspiel. Im Angriff sehr variable, ob nun das Spiel über die Centerposition oder im Halbkreis - es klappte einfach alles und so stand es nach dem ersten Viertel 8:1 für uns - viele von unseren Spielern dachten jetzt, das wird ein Selbstläufer und die Punkte haben wir sicher!
 
Das 2. Viertel begann und das Spiel sollte einen komplett anderen Verlauf nehmen, als viele sich vorher vorgestellt haben! Die Mannschaft der Gäste stellte in der Verteidigung um und bei uns klappte gar nichts mehr! Nichts mehr, was im 1. Viertel noch ganz von allein klappte, klappte jetzt und wir harderten zudem noch mit unserer Konzentration. Das nutzte die junge Mannschaft aus Halle gnadenlos aus und kam Tor um Tor heran, so das es in die Halbzeitpause mit einem 8:9 Rückstand ging.
 
In der Halbzeitpause fand dann unser Trainer klare sowie deutliche Worte und appelierte an die Spieler, einfach nur Wasserball zu spielen. Einfach sichere Pässe, klare und deutliche Absprachen und Worte im Wasser, ruhig bleiben und die Chancen nutzen sowie im Angriff die Zeit auszuspielen und eefktiv abschließen - so einfach ist Wasserball! Das komische war, das als die Spieler aus dem Wasser kamen und sich auf die Bank setzten, alle die Köpfe hängen ließen und man glauben konnte, Sie hätten aufgegeben....... doch jeder in der Schwimmhalle sollte sich da täuschen, denn nach der Ansprache des Tainers standen die Jungs mit erhobenen Kopf sowie breiter Brust auf und gingen ins Wasser.
 
Das Viertel begann und Halle erhöte nun auf 9:13 und jetzt gab es einen Ruck in der Mannschaft und jetzt spielten die Jungs sich in einen Rausch. Die Verteidigung fand Ihre Sicherheit wieder und unser "alter Hase" Marc Ostermann auf der Centerverteidigung stellte seine Vorderleute richtig in Position, was auch den Spielern auf der Halbposition, Hajo Höhnke und unserem Tunesier Ben, immer wieder die Möglichkeiten zum Kontern bot, die dann vorne unsere Aussenspieler Anton Burde und Kapitän Tim Hungermann, entweder zu Torabschlüssen oder einem Centeranspiel nutzen. Auch aus dem Rückraum nutze nun Jannes Sulitze den sich bietenden freien Raum zu nutzen und traf einige Male aus der Distanz!
Die Mannschaft wandelte einen 4 Tore Rückstand in eine 2 Tore Führung um und so ging wir mit einem 15:13 Spielstand in den letzten Abschnitt und in dem sollte es dann nochmal turbolent werden. Das Viertel begann erstmal mit einer Schrecksekunde, denn beim Gewinn des Anschwimmens bekam unser Spieler den Finger des Gegners unabsichtlich ins Auge und musste raus - doch Ihn hielt es nicht lange auf der Bank, er wollte wieder ins Spiel eingreifen und der Mannschaft helfen - Respekt an die Moral.
 
 
Im weiteren Verlauf versuchten die Spieler des Gegners alles um den Spielstand zu egalisieren und sogar der Torwart griff in die Angriffsbemühungen ein, jedoch ohne zählbaren Erfolg! Stattdessen unsere Mannschaft, die spielte nun jeden Angriff ruhig zu Ende und nutzen die volle Angriffszeit aus. Kurz vor deren Ablauf spielte man auf den Center um eine Überzahlsituation zu bekommen oder man versuchte aus der Distanz ein Tor zu erzielen.
Jetzt minimierten sich die Gäste selber und es machte sich die extrem hohe Foulbelastung der Gäste bemerkbar, immer mehr Spieler bekamen Ihren dritten persönlichen Fehler und auch langsam schwanden die Kräfte bei den Spielern. Unsere Spieler nutzen das und erzielten Tor um Tor. Jetzt trafen auch unsere jungen Spieler und so erzielte Felix Müller sein erstes Tor in der 2. Liga. Das letzte Tor war unserem "Spieler des Tages" Jan Isensee vorbehalten und er konterte und erzielte seinen 10. Treffer in diesem Spiel.
 
"Das war kein Spiel für schwache Nerven und ich zolle der Mannschaft einen heiden Respekt sowie bestätige ich Ihr eine riesige Moral. Nach einem 4 Tore Rückstand nochmal so zurückzukommen und dann das Spiel zu dominiren - Respekt! Dennoch müssen wir noch viel arbeiten und die Fehler abstellen bzw. lernen das das Spiel 32 Minuten geht und wir die Konzentration nicht nach 8 Minuten auf der Bank lassen können! Auch müssen einige Spieler erkennen das es nicht immer das beste ist, die Brechstange auszupacken und auf Ihre Chance zu warten um diese dann zu nutzen! Am Ende bin ich mit der gezeigten Leistung der Mannschaft sehr zufrieden und freue mich über die geholten 2 Punkte. Somit sind wir genau im Soll und der Weg beginnt nun nicht mehr so steinig zu werden - jedenfalls sind die Steine nicht mehr so groß wie Felsbrocken! Auch zolle ich den Führungsspielern einen heiden Respekt, das Sie nicht den Kopf in den Sand gesteckt haben und vorallem die jungen Spieler wie Felix und Alvaro mitgezogen haben. Man merkt bei den beiden richtig, wie die aufblühen und Ihre Chance nutzen wenn Sie erfahrene Spieler an Ihrer Seite haben. Das Tor von Felix hatte sich angekündigt und ich hatte Ihm noch erklärt wie er sich zu positionieren hatte um das zu erzielen - ich freue mich sehr für Ihn! Auch Alvaro konnte auf der Centerverteidigerposition sich viel von seinem "alten Hasen" abschauen und versuchte dieses umzusetzten. Es liegt noch viel Arbeit vor uns und wir nehmen diese Herausforderung gerne an." so unser Trainer Oviver Ostermann.
 
Am nächsten Wochenende müssen die Jungs nach Plauen und Zwickau, was bestimmt keine leichte Aufgabe werden und dennoch möchten sich die Jungs so teuer wie möglich verkaufen. Wir freuen uns endlich wieder spielen zu können und hoffen das das noch eine Weile so anhält.
Verein
Sponsoren